Montag, 20. Februar 2017

Buttermilch-Käsekuchen

Schon als ich gestern mit meiner Freudin gewalked bin, hatte mich diese unheimliche "Backlust" fest im Griff. Heute Vormittag auch, ständig dieses "backen, backen, backen" im Hinterkopf. Jetzt duftet es herrlich aus dem Backofen nach Kuchen! Allein dieser Geruch macht mich schon glücklich!

 Zutaten Teig:
  • 80 g Butter, zimmerwarm
  • 100 g Zucker
  • 170 g Mehl
  • 1 Ei
  • 25 g Backkakao
  • 1 TL Backpulver
  • 4-5 Dreh aus der Vanillemühle
Zutaten Füllung:
  • 500 ml Buttermilch
  • 100 g Frischkäse
  • 3 Eier
  • 120 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver 

Zubereitung Teig:

Butter und Zucker cremig aufschlagen. Alle anderen Zutaten dazu geben und zu einem erst bröseligen, dann kompakten Teig verarbeiten. 1 Esslöffel des Teiges abstechen und aufbewahren. Eine Kastenform mit etwas Butter einfetten, mit Backpapier auskleiden und den Teig in mehreren Teilen in die Form geben. Ich habe erst den Boden fest gedrückt, dann kleine "Würste" gerollt und die Ränder (ca. 3 cm hoch) hochgezogen. Dann für 15 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen. Buttermilch, Frischkäse, Eier, Zucker & Puddingpulver zu einer gleichmäßigen Masse mixen.

Die Füllung in die Form geben und zu erst 30 Minuten backen, bis die Oberfläche etwas fester ist. Dann den Kuchen kurz aus dem Ofen nehmen, den übrigen Kuchenteig in kleine Stücke reißen und auf dem Teig verteilen. Wieder für 40 Minuten in den Backofen geben und fertig backen.

Gut abkühlen lassen und dann genießen!

Samstag, 11. Februar 2017

Kalter Hund

Dieser "Kalte Hund" ist ein ganz besonderer, bzw. es ist heute ein ganz besonderer Tag! Heute hat meine liebe, ehemalige Kollegin "R-O-KKK" Geburtstag. Sie wird heute 67 Jahre alt und es ist wirklich ein Ehrentag! Leider kann sie ihn nicht feiern, weil ihre Mama gerade, ausgerechnet, unbedingt an dem gleichen Tag Geburtstag haben muss! Immer diese Mütter!! ;-)

Nee, aber ernsthaft, liebe Gudrun, ich wünsche dir zu deinem Ehrentag alles Liebe & Gute, lass dich trotzdem (auch) feiern und hab einen tollen Tag!!!!






















Zutaten:
  • 400 g Nuss-Nougat-Creme
  • 200 g Vollmilchschokolade
  • 100 g Zarbitterschokolade
  • 200-250 g Butterkekse
  • 100-150 g bunte Schokolinsen
Zubereitung:

Eine Kastenform (24 cm x 10 cm) mit klarem Wasser ausspülen und dann gründlich mit Frischhaltefolie auslegen. Wenn die Form feucht ist, haftet die Folie sehr gut!

Die Nuss-Nougat-Creme zusammen mit der in Stücke gebrochenen Schokolade vorsichtig im Topf schmelzen und gründlich verrühren, so dass es eine schöne, einheiltiche Schokoladenmasse gibt.

Nun die Kastenform mit einer ersten Schicht Butterkekse auslegen. ich habe ganze Kekse gelegt, bis es nicht mehr ging und dann mit einem Brotmesser vorsichtig Kekse zurecht geschnitten. Dann 4-6 EL der Schokoladenmischung auf die Kekse geben und gleichmäßig verstreichen. Bei mir waren es in dieser Form 130 g Schokomischung. Dann wieder eine Schicht Butterkekse, danach erneut die Schokoladenmischung und immer so abwechselnd fortfahren, bis ihr mit der letzten Schicht Schokomischung abschließt. Die bunten Schokolinsen darauf verteilen und in den Kühlschrank oder an einen anderen kalten Ort stellen.

Drei Stunden reichen aus, damit der Kalte Hund schön fest wird, noch besser ist es über Nacht! Den Kuchen vorsichtig aus der Form lösen, in Scheiben schneiden und gekühlt servieren!

Mittwoch, 18. Januar 2017

Fluffige Laugenecken

Bei unserem Bäcker habe ich diese Laugenecken schon mal gekauft und seeeehr genossen! Am liebsten mag ich sie mit Kürbiskernen oben drauf, die ich gestern aber leider nicht da hatte!



























Zutaten für 8-10 Stück (je nach Größe)
  • 150 g Milch
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 1 TL Zucker
  • 400 g Mehl
  • 2 TL Salz
  • 30 g Naturjoghurt
  • 1 Ei (Gr. M)
  • 1 Eigelb 
  • Butter (zum Bestreichen)
  • 75 g Kaisernatron für die Lauge
  • 1,5 Liter Wasser
  • grobes Salz
  • Körnermischung
  • Kürbiskerne
Zubereitung:

Milch, Zucker und zerbröselte Hefe in den Mixtopf geben. 2 Minuten / 37 Grad / Stufe 1 erwärmen. Mehl, Salz, Joghurt, Ei und Eigelb dazu geben und 4 Minuten / Teigstufe zu einem gleichmäßigen Teig kneten lassen.

Eigentlich lässt sich der Teig sehr gut weiter verarbeiten, eventuell etwas Mehl für die Arbeitsfläche einplanen. Den Teig in 6-8 gleichgroße Teiglinge teilen und zu Kugeln rollen. Diese nun gleichmäßig auf Größe von etwa einem Kuchenteller ausrollen. Die Teigfladen mit Butter dünn bestreichen und aufeinander stapeln. Lediglich der letzte Teigfladen wird nicht mit Butter bestrichen.

Nun den Stapel aus Teigfladen vorsichtig aus der Mitte heraus flach drücken, bis in etwa die Größe eines Esstellers erreicht ist. Nun in gleichgroße Tortenstücke schneiden. Ich fand 8 zu wenig/zu groß und habe 10 genommen. Abgedeckt 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

1,5 Liter Wasser im Wasserkocher aufkochen. Wasser zusammen mit Kaisernatron in einen großen Topf geben und auf Stufe 1-2 warm halten. Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Tortenstücke nacheinander in die Lauge geben, wenden und abropfen lassen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und nach Belieben mit Körnern, Kernen oder Salz bestreuen.

Nach 15-20 Minuten Backzeit lasst ihr die Laugenecken dann abkühlen und genießt sie am besten noch frisch!!

Das Rezept habe ich von dieser Seite hier, nach dem Tipp einer lieben Naschkatze.

Donnerstag, 12. Januar 2017

Eierlikörkuchen

Meine Eltern hatten letztes Silvester zum "Rummelpott" weniger singende Kinder, aber um so mehr Erwachsene, die dann aber lieber einen Schnaps wollte, als Naschkram. Sie hatten zwar vorgesorgt, aber wie das so ist, schnell ist der Vorrat aufgebraucht. Kurzerhand gab es dann Eierlilkör aus Eierbechern (auch in Ermangelung von Schnapsgläsern), was wiederum total gut ankam! ;-) Nun ratet mal, wer den Rest vom Eierlikör mitbekommen hat? Genau! Ich natürlich. Also habe ich heute Eierlikörkuchen gebacken - es steht kein Besuch an, also werden sich die Nachbarn über ein Stück freuen!






















Zutaten:
  • 210 g Zucker / Puderzucker
  • 250 g Mehl
  • 210 g neutrales Öl
  • 250 g Eierlikör
  • 2 gehäufte TL Backpulver
  • 4-6 x den Dreh aus der Vanille-Mühle
  • 5 Eier
  • Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:

Den Backofen auf 150 Grad vorheizen. Eine Brownie-Form (ca. 24 x 24 cm) oder eine große Kastenform mit Backpapier auslegen oder fetten.

Wer einen Thermomix besitzt, gibt erst den Zucker in den Mixtopf und pulverisiert diesen 10 Sekunden / Stufe 10. Wer keinen hat, nimmt gleich Puderzucker. Jetzt die restlichen Zutaten in den Mixtopf geben und 1,5 Minuten / Stufe 4 vermischen. Oder mit dem Handrührgerät zu einem glatten Teig verarbeiten. In die Form füllen und für 50-60 Minuten backen.

Den Kuchen komplett auskühlen lassen, aus der Form lösen und mit dem Guss bestreichen, den ihr aus Puderzucker und Eierlikör angerührt habt!

Der Kuchen ist super saftig & fluffig.. einfach ein Gedicht!